Seidenstraßen, Geopolitik und der Globale Süden – Deutsch

Der Tanz mit dem Drachen

China wird zunehmend mit dem Feuer speienden Drachen assoziiert, der in abendländisch-christlicher Mythologie meist als Ungeheuer betrachtet wurde, das vernichtet werden musste. Auch in Asien gibt es solche Feuerdrachen. Doch der ostasiatische Drache ein ambivalentes Wesen mit überwiegend positiven Eigenschaften: ein Symbol für Fruchtbarkeit, für Reichtum, für Glück, Güte und Intelligenz – und für kaiserliche Macht.

Ähnlich zwiespältig der Markenname ‚Belt and Road’, der für weltumfassenden Infrastrukturausbau, Milliarden-Investitionen und die Integration in eine „Weltgemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft“ steht. Einerseits verspricht er ‚Neue Seidenstraßen’, anknüpfend an ein historisches, angeblich Goldenes Zeitalter eines gleichberechtigten, fruchtbaren Austauschs zwischen China und Europa. Andererseits wird er interpretiert als ein verführerisches Netz, in dem sich beteiligte Länder verfangen und von Beijings Machtambitionen abhängig werden.

Längst ist die weltweite chinesische Präsenz in allen Bereichen so weit voran geschritten, dass der Tanz mit dem Drachen in vollem Gange ist. Die Musik dafür wird gegenwärtig von den unterschiedlichsten Komponisten geschrieben. Eine der Grundregeln für diesen Tanz: Tritt dem Drachen nicht allzu fest auf die Füße.

Neueste Beiträge

  • Newsletter Juli/August 2022
    INHALT: Blog Posts: Taiwan – Der Druck im Kessel steigt  // Nachrichten: Setzt Beijing in Myanmar auf das falsche Pferd? / Schuldenkrise macht Beijing zum Multilateralisten / Weitere Rückenstärkung für Taipeh durch USA und Europa / Beijing verliert in Osteuropa an Boden // Literaturhinweise: Western ‘Othering’ of China / Global Views on China and US-China relations
  • Taiwan: Der Druck im Kessel steigt
    Nachdem Nancy Pelosi und die PLA ihre wechselseitigen provokativen Auftritte beendet haben, könnten jetzt ja wieder Ruhe einkehren und Entspannung. Beide Seiten haben ihren Punkt gemacht. Doch noch sieht es danach nicht aus. Der Show-off war nur das bislang spektakulärste Event in der gegenwärtigen Eskalationspirale.
  • Newsletter Mai/Juni 2022
    INHALT: Blog posts: Ukraine-Russland: Man schlägt den Sack, … // News: Verbale Eskalation // Countermovements: lithium mining in Zimbabwe // Lesehinweise: Europa zwischen USA und China / China’s Overseas Development Programm
  • Ukraine-Russland: Man schlägt den Sack, …
    Der Krieg des russischen Regimes gegen die Ukraine ist ein – willkommener? – Anlass, um auch in der globalen Konkurrenz gegen China zu punkten. Man schlägt den Sack, aber meint den Esel. Auf den ersten Blick mag das nicht so aussehen. Aber China ist der Esel, respektive der Elefant im Raum, und eine internationalistische Diskussion muss sich dieser Herausforderung stellen, so schwierig es ist. Denn es verlangt, die globale Weltordnung, die dadurch neu konfiguriert wird, auch neu zu analysieren, um die eigene Positionierung zu finden.
  • Newsletter April 2022
    INHALT: Blog posts: Ukraine-Russland: Wer nicht mit uns ist, …. // Nachrichten: Greenwashing der Militärregierung in Myanmar / Go-Spiel im Pazifik / China Pakistan Economic Corridor wieder Chefsache // Countermovements: Myanmar: Bergbau / Griechenland: Piräus / Pakistan: Kohlekraftwerk // Lesehinweise: The complex relationship between China and India in light of Russia’s war in Ukraine/ The Specter of Global China revisited.
  • Ukraine-Russland: Wer nicht mit uns ist, …
    Für ihre Antwort auf den Krieg gegen die Ukraine sucht die westliche Staatengemeinschaft weltweit Verbündete. Doch nach der unerwartet breiten Unterstützung in den Vereinten Nationen für die Verurteilung Russlands verhalten sich viele Länder des Globalen Südens seither eher neutral, weil die Eskalation des Konflikts ihren eigenen Interessen widerspricht. Stattdessen zeichnet sich eine neue Allianz ab, von der vor allem China profitieren könnte.

Hier geht es zu allen Blog-Beiträgen